So funktioniert eine Regenjacke – Funktion erklärt

Eine Regenjacke dürfte in jedem deutschen Haushalt hängen. An regnerischen Tagen ist sie ein treuer Begleiter und vereinfacht uns das Leben. Obwohl sie so beliebt und weit verbreitet ist, kennt sich kaum jemand mit ihrer Funktionsweise aus. Im englischsprachigen Raum wird sie als Windbreaker bezeichnet, was korrekt übersetzt Windstopper bedeuten würde. Es liegt also die Vermutung nahe, dass auch hier wenig über die Regenjacke bekannt ist.

Dazu sei gesagt, dass eine winddichte Jacke nicht unbedingt auch wasserdicht ist, eine wasserdichte Jacke jedoch auch winddicht sein muss. Die meisten Modelle vereinen jedoch beide Eigenschaften, sodass die meisten Windjacken auch Regenjacken sind.

In der Regel sind Regenjacken Schlupfjacken. Der Reißverschluss geht also nicht ganz durch. Sie müssen über den Kopf gestülpt werden. Das hängt häufig damit zusammen, dass der Reißverschluss nur schwer abzudichten ist und somit eine gefährliche Schwachstelle für eindringendes Regenwasser ist.

Die wasserdichten Materialien

Hersteller von Regenjacken haben die Herausforderung, dass die meiste wasserdichten Materialien nicht atmungsaktiv sind und der Träger somit schnell anfängt zu schwitzen. Meist werden sie deshalb aus Polyamid, Goretex, Sympatex oder K.Way 2000 hergestellt. Auch Produkte aus Oilskin, also eingeölter Baumwolle sind auf dem Markt zu finden.

Diese Materialien lassen Feuchtigkeit von innen nach außen, verhindern aber ein Eindringen von außen nach innen. Somit kann Schweiß abtransportiert werden und Regenwasser kann dich Schutzschicht der Regenjacke nicht durchdringen.

Nachhaltige Modelle sind schwer zu finden

Die meisten Regenjacken/Windbreaker werden in Asien gefertigt und haben einen langen Transportweg hinter sich, bis sie in Deutschland beim Verbraucher ankommen. Hinzu kommt, dass die Kunststoffe die Umwelt belasten und für ihre Produktion viele Ressourcen verbraucht werden. Windbreaker aus natürlichen Stoffen sind oft sehr kostspielig.

Eine gute Möglichkeit einen Windbreaker preiswert zu kaufen und die Umwelt zu schonen sind Second Hand Produkte. Hier muss man jedoch einen vertrauensvollen Händler finden, denn es sollte sichergestellt sein, dass sie Jacke noch immer wasserdicht ist. Einen guten Vintage Windbreaker kann man jedoch problemlos tragen. Die meisten Materialien sind auch noch nach vielen Jahren wasserdicht.