Norbert Lammers über Ashwagandha und die Corona-Krise

In schweren Zeiten zeigt sich der wahre Kern jeder Person. Während einige verwirrte Menschen fanatisch Toilettenpapier und Desinfektionsspray horten, solidarisiert sich die überwiegende Mehrheit der Deutschen miteinander. Es werden Einkaufsgemeinschaften gegründet, Nachbarn werfen einen Blick aufeinander und Familien rücken näher zusammen. Vor allem die Hilfsbereitschaft älteren Menschen gegenüber ist groß und das ist einer der Lichtblicke der aktuellen Zeit.

Während einige voller Zuversicht in die Zukunft blicken fällt mir aber auch auf, dass einige Gesichter voller Sorgenfalten sind. In ungewissen Zeiten weiß man nicht wie es um die Gesundheit der Angehörigen und die eigene Jobsituation steht.

Mit dem Stress besser klarkommen

Covid 19 zwingt uns zu einer Pause

Wir sollten berücksichtigen, dass es Menschen gibt, denen die aktuelle Situation schwer auf die Nerven schlägt. Sie sind in einer Ausnahmesituation, haben berechtigte Sorgen und leiden unter Stress. Vor allem der Schlaf wird schlechter. Man macht sich Gedanken um die Zukunft, es fällt einem schwer sich zu entspannen und die Schlafzeit, aber auch die Schlafqualität, nimmt ab.

Kommt es zu Beeinträchtigungen neigen viele Menschen dazu einen Arzt zu konsultieren. In der Corona-Krise sollten wir jedoch davon Abstand nehmen Ärzte mit leichten Beschwerden zu besuchen. Es ist wichtig, dass sie Zeit haben um sich um jene zu kümmern, die gesundheitlich angeschlagen sind und zur Risikogruppe zählen.

Das Ruder wieder selbst in die Hand nehmen

In Zeiten des Informationszeitalters haben wir alle Möglichkeiten die wir brauchen, um uns selbst helfen zu können. Die freigewordene Zeit können wir mit Bildung füllen, uns über unsere Probleme informieren und eigene Lösungswege ausarbeiten. Leidet man unter Schlaflosigkeit, gibt es zahlreiche natürliche Heilkräuter die einem behilflich sein können. Baldrian dient beispielsweise der Beruhigung und auch die Ashwagandha Wirkung ist in einem solchen Fall sehr zuträglich.

Nutzen wir doch die Zeit um wieder mehr in uns zu kehren, auf den Körper zu hören und Entspannung zu finden.
Mit Sicherheit verlangt die Corona-Krise uns allen viel ab, aber sie bietet auch Chancen und Gelegenheiten. Etwas Zeit mit sich selbst zu verbringen kann erkenntnisreich sein und wir haben die Chance viele liegengebliebene Aufgaben und Probleme anzupacken.

Ist aktuell nicht ohnehin Zeit für einen Frühjahresputz?

In diesem Sinne,

viele Grüße,

dein Norbert Lammers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.