Ob Vollbart oder gepflegter Drei Tage Bart – Wie kann der Wuchs des Bartes gefördert werden?

Der Trend ist im heutigen Straßenbild kaum noch wegzudenken. Ein voller Bart ist absolut gesellschaftsfähig und hip geworden. Allerdings gibt es nicht für jeden Mann die Möglichkeit, sich den Traum von einem vollen, langen Bart zu erfüllen. Einige Männer haben Probleme damit, dass ihr Bart nur sehr langsam wächst oder sich nicht im Entferntesten gleichmäßig über das Gesicht erstreckt. Doch auch für diese Männer gibt es noch Hoffnung, denn es gibt einige Tipps und Tricks, mit denen der Wunsch eines vollen und gleichmäßigen Bartes schneller erreicht und das Wachstum gefördert werden kann. Das Wachstum des Bartes kann durch den Einsatz von verschiedenen Wirkstoffen beschleunigt und angeregt werden. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit, wie auch bei den Haaren auf dem Kopf, eine Haartransplantation vorzunehmen. Davon wird in der Regel allerdings eher abgeraten. Es gibt nämlich auch eine ganze Reihe anderer Hilfsmittel, die dafür sorgen, dass der Bart im Gesicht schneller und optimaler wächst. Diese Hilfsmittel sind weitaus schonender, als der operative Eingriff einer Haartransplantation, und gehören eher zur der Kategorie der Hausmittel.

Es mag sich im ersten Moment zwar nicht danach anhören, doch ist es für viele Männer tatsächlich ein erhebliches Problem, wenn ihr Bart nicht so wächst, wie sie es sich wünschen. Besonders die jüngeren Männer sehnen sich nach einem stärkeren Bartwuchs. Um das Wachstum ihrer Gesichtsbehaarung zu beschleunigen, probieren sie einiges aus und schrecken vor kaum etwas zurück. Im folgenden finden sich viele nützliche Tipps und Tricks, die angewendet werden können, um endlich den Traum vom Vollbart in die Realität umzusetzen. Bestimmt sind einige der genannten Tipps schon bekannt, aber die Möglichkeit des Färben des Bartes haben bis jetzt bestimmt nur die wenigsten Männer in Betracht gezogen.

In welchem Alter gilt der Bart als ausgewachsen und vollständig entwickelt?

Bartwuchs fördern und eine tolle Optik erreichen

Im Normalfall beginnt der Bartwuchs gemeinsam mit dem Zeitpunkt, an dem die Pubertät einsetzt. Daher ist, wie der Zeitpunkt der Pubertät auch, das Alter, in dem der Bart beginnt zu wachsen, sehr individuell von Mann zu Mann. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Ausbildung der Barthaare zwischen dem 14. und dem 18. Lebensjahr beginnt. Doch hier gibt es natürlich auch Ausnahmen. In der Anfangsphase des Bartwuchses ist dieser noch nicht vollständig ausgereift und verstärkt sich mit dem wachsenden Lebensalter immer mehr. Desto älter der Mann ist, desto mehr und voller wird der Bart auch wachsen. Verantwortlich dafür sind die Hormone, deren Konzentration mit dem Lauf der Jahre immer stärker zunimmt. Hat ein Mann bereits den 20. Geburtstag hinter sich und stellt noch immer keinen richtigen, vollen Bartwuchs fest, so kann es trotzdem möglich sein, dass in den folgenden Jahren das Wachstum des Bartes noch erheblich zunimmt. Dies gilt besonders für die Anzahl der einzelnen Barthaare und die grundsätzliche Dichte des Bartes.

Ein voller Bart ist voll im Trend

Ein Blick in die gängigen Social Media Kanäle verrät es schon: Der Vollbart ist ein absoluter Hype. Es gibt sehr viele Männer, die sich gerne diesem Hype anschließen möchten. Doch nicht bei allen ist der Versuch, sich zum ersten Mal in ihrem Leben einen Vollbart wachsen zu lassen, von Erfolg gekrönt. Denn oft wird dann festgestellt, dass der Bart eher unregelmäßig und lückenhaft wächst, und sich darüber hinaus gar nicht über die komplette Gesichtsfläche erstreckt, auf die er eigentlich hingehört. Als kleine Anekdote nebenbei: Im Laufe der Geschichte hat der Bart bei Männern schon immer eine sehr große Rolle gespielt. Der Bart und seine Art ihn zu tragen gleicht oft auch einem politischen oder persönlichem Statement und bringt das innere Mindset und die Gesinnung an die Oberfläche.

Gibt es eine Möglichkeit, den Bartwuchs steigern zu können?

Die gute Nachricht vorweg: Generell ist es möglich, das Wachstum des Bartes zu fördern. Hier muss allerdings mit Vorsicht an das Thema herangegangen werden, da es auch viele Gerüchte um etwaige Hausmittel gibt, die im Endeffekt gar nicht helfen. Ein erster Schritt ist es, sich mit einer gesunden Ernährungsweise zu beschäftigen. Genauer gesagt, sollte viel Protein und wenig Fett verzehrt werden. Außerdem ist die ausreichende Versorgung mit Vitaminen wichtig. Die wichtigen Vitamine sind hier Silicium, L Zysten und Biotin. Darüber hinaus ist es gut, die generelle Durchblutung der Gesichtshaut anzuregen, beispielsweise durch die Anwendung von speziellen Gesichtsölen.

Ist es möglich, den Bartwuchs beschleunigen zu können?

Natürlich braucht heutzutage kein Mann mehr einen Bart, um zu überleben. Doch für die meisten Männer ist der Bart ein wichtiger Teil ihrer Männlichkeit. Natürlich darf die Wirkung eines vollen und schönen Bartes auf die Frauen auch nicht unterschätzt werden. Frauen mögen Bärte, die dicht und gepflegt sind. Doch das Leben ist kein Wunschkonzert und von der Natur aus ist leider nicht jeder Mann mit einem schönen, männlich anmutendem Bart gesegnet. Viele Männer leiden darunter, dass ihr Bart überhaupt nicht oder nur sehr spärlich daher kommt. Da der Wunsch nach mehr und vor allem schnelleren Bartwuchs weit verbreitet ist, gibt es spezielle Mittel, die den Bartwuchs fördern und anregen.

Die Internetforen sind quasi mit jungen Männern überlaufen, die nach Tipps zu den richtigen Mitteln fragen, die ihnen dabei helfen, das Wachstum ihres Bartes voranzutreiben. Viele Männer sind auf der Suche nach Mitteln, die wirklich wirksam sind.

Die Bartwuchsmittel

Den Bartwuchs fördern ist leichter als gedacht

Grundsätzlich muss allerdings festgehalten werden, dass die Haare des Bartes, wie auch alle anderen Körperhaare, genetisch bedingt wachsen. Trotzdem gibt es die sogenannten Bartwuchsmittel, die dafür sorgen sollen, das Wachstum und die Dichte der Barthaare zu fördern – und das am besten schnell und langfristig. Besonders im Internet stößt man auch auf viele andere Hilfsmittel und Methoden, die dafür sorgen sollen, dass der Bart besser wächst. Allerdings klingen einige davon mehr als dubios und deren Wirksamkeit ist natürlich nicht beweisen. Bei Unsicherheiten bezüglich den Produkten, besonders, wenn diese einen medizinischen Anspruch haben, sollte immer der zuständige Apotheker oder Arzt zu den Risiken und den Anwendungshinweisen befragt werden.

Die verschiedenen erhältlichen Produkte, um Bartwuchs fördern zu können

Das Produkt Beard Active sorgt dafür, dass der Bart alle notwendigen Vitamine bekommt, die er für ein gesundes Wachstum braucht. Den Bartwuchs beschleunigen ist hiermit möglich und der Bart wird dicht und gesund. Die Inhaltsstoffe in diesem Produkt sind qualitativ hochwertig und zu einhundert Prozent natürlich. Der Preis liegt bei circa 20 Euro. Da es als erwiesen gilt, dass Vitamine sehr wichtig sind, um Bartwuchs fördern zu können, ist das Produkt wirklich vielversprechend. Eine zusätzliche gesunde und ausgewogene Ernährung ist natürlich hier immer die Voraussetzung.

Das Produkt Minoxidil um Bartwuchs beschleunigen zu können

Bei dem Produkt Minoxidil handelt es sich um ein medizinischen Arzneiprodukt. Die Anwendung von dem Produkt sorgt dafür, dass die Hautgefäße erweitert werden und die Gesichtshaut damit optimaler durchblutet wird. Dies ist die Voraussetzung dafür, dass die Barthaare optimal mit Nährstoffen und Vitaminen versorgt werden können. Den Bartwuchs fördern und den Bartwuchs beschleunigen ist hiermit also möglich. Ebenfalls soll der Wirkstoff dafür sorgen, dass dem gefürchteten genetisch bedingten Haarausfall der Kampf angesagt wird. Dies ist eigentlich das Hauptziel des Produkts, doch auch den Bartwuchs

Erfahrungsberichte aus dem Internet zeigen jedoch, dass Minoxidil Anwendung ebenfalls für das Barthaar verwendet werden können, um einen positiven Effekt beim Bartwuchs anregen kann hiermit erreicht werden.

Der Wirkstoff Minoxidil ist beispielsweise in vielen Produkten von Regalen enthalten und kann helfen, Bartwuchs anregen zu können. Laut dem Hersteller lassen sich die ersten Erfolge, beim Bartwuchs anregen bereits nach Zwölf Wochen feststellen. Das Ziel, Bartwuchs fördern und Bartwuchs anregen wird hiermit erreicht.

Diese Mittel für den Bartwuchs können natürlich dazu führen, dass das Wachstum des Bartes angeregt wird und dieser dichter wird. Es sind viele gute Tipps, Tricks und Hausmittel verfügbar, denen nachgesagt wird, dass sie schon vielen Männern zu ihrem Traumbart verholfen haben. Allerdings gibt es zu den Hausmitteln, die für mehr Bartwuchs empfohlen werden, keine verlässlichen wissenschaftlichen Studien. Bei Hausmitteln sind auf der anderen Seite allerdings auch keine schwerwiegenden Nebenwirkungen zu erwarten. Daher gilt hier die Devise, es einfach mal auszuprobieren und zu schauen, ob es wirkt. Egal, ob Bartwuchs beschleunigen oder Bartwuchs anregen im Allgemeinen – es schadet nicht, einmal den einen oder anderen Tipp auszuprobieren und seine eigenen Erfahrungen zu machen.

Ein ganz wichtiges Stichwort beim Thema Bartwachstum ist das Wort Testosteron. Dieses Hormon ist für das Wachstum des Bartes verantwortlich. Die körpereigene Konzentration des Hormons Testosteron kann durch die Ernährung gesteigert werden. Empfehlenswert ist es, viel Eiweiß zu sich zu nehmen und den Anteil an Körperfett zu reduzieren. Besonders gut hilft hier auch Krafttraining im Fitnessstudie. So werden gleichzeitig auch mehr Muskeln aufgebaut. Einem wirklich männlichen Erscheinungsbild steht dann also gar nichts mehr im Wege!

Verspannungen im Rücken lösen – Einfache Tipps für zu Hause

Schnell ist es passiert. Der Rücken ist heutzutage großen Belastungen ausgesetzt. Vor allem auf der Arbeit muss er oft stundenlang in der selben Position verharren. Das ewige auf das Smartphone starren leistet ein Übriges.

Meist merken wir die Verspannung im Rücken am Morgen. Über Nacht haben wir unruhig geschlafen und Schmerzen. Hier findest du einige Tipps, die dir dabei helfen deine Verspannungen im Rücken zu lösen.

Diese Tipps helfen dir deine Verspannungen im Rücken zu lösen

Verspannungen im Rücken lösen - einfache Tipps für den Alltag

 Vor allem Bewegung und Dehnung helfen gegen Verspannungen. Führe die folgenden Übungen gewissenhaft durch:

  • Den Nacken trainieren – Falls du im Fitnessstudio angemeldet bist, solltest du mindestens einmal in der Woche deinen Nacken trainieren und so Verspannungen im Rücken lösen und neuen Problemen vorbeugen. Solltest du in keinem Fitnessstudio Mitglied sein, kannst du deinen Nacken stärken, indem du mit deinen Händen den Hinterkopf nach vorne drückst und mit der Kraft deines Nackens 10 Sekunden dagegenhältst. Wiederhole diese Übung täglich.
  • Den Kopf mehr bewegen – Viele Verspannungen im Rücken kommen daher, dass unser Kopf sehr starr ist. Meist blicken wir geradeaus auf dem Computerbildschirm. Schaue regelmäßig nach oben, nach unten und zur Seite. So dehnst du deinen Nacken und nutzt die Muskulatur.
  • Die Schultern Heben und Senken – Oft kommen Rückenschmerzen aus dem Schulterbereich. Hebe sie regelmäßig an, lass sie in der höchsten Position verharren und senke sie anschließend langsam ab.
  • Den Rücken entspannen – Hebe dazu deine Arme weit nach oben und atme dabei ein. Beim Ausatmen senkst du die Arme langsam ab, bis sie auf dem Boden hängen. Beuge dabei die Wirkbelsäule. Wiederhole diese Übung 10 Mal um deinen Rücken zu entlasten.

Den Schmerz schnell bekämpfen

Wenn die Schmerzen stark werden und man zur Arbeit muss, greift man häufig zu Schmerztabletten. Gesund ist das allerdings nicht. Deutlich gesünder ist es, sich ein Heizkissen für den Rücken und fünf Minuten Zeit zu nehmen. Durch die Wärme entspannen sich Muskulatur, Nerven und Sehnen. Auch Gelenkflüssigkeit und ein eventueller Blutstau lösen sich zügig auf.

Nach etwa fünf Minuten sind die Verspannungen im Rücken oft gelöst und man kann den Alltag wieder beschreiten. Es sei allerdings gesagt, dass diese Methode lediglich die Symptome und nicht die Ursache bekämpft. Man sollte also im Anschluss weiterhin daran arbeiten, dass Verspannungen gar nicht erst entstehen.

Wärmebildkamera kaufen – Worauf muss geachtet werden?

Eine gute Wärmebildkamera ist ein Wunderwerk der Technik ist ziemlich kostspielig. Doch es gibt auch günstigere Modelle auf dem Markt. Worin sie sich von den teureren Modellen unterscheiden und worauf man beim Kauf achten sollte, erfährst du in diesem Beitrag.

Ganz wichtig: Wofür wird die Wärmebildkamera eingesetzt?

Beim Kauf einer Wärmebildkamera muss auch den Einsatzbereich geachtet werden

Einer der wichtigsten Punkte bei der Wahl einer Wärmebildkamera ist das Einsatzgebiet. Soldaten, Handwerker, Jäger und Amateure haben vollkommen unterschiedliche Ansprüche an ein solches Gerät.

Bist du beispielsweise auf der Jagd, möchtest du mit der Wärmebildkamera in erster Linie Wild beobachten. Dabei ist wichtig, dass du einen großen Blickwinkel hast. Eine Distanz von 200m sollte hier für die meisten Fälle vollkommen ausreichend sein.

Als Handwerker der auf der Suche nach undichten Stellen in einer Dämmung oder an einem Fenster ist, reicht eine Distanz von ein paar wenigen Metern aus, um zum Ziel zu kommen. Der Blickwinkel muss auch nicht besonders groß sein. Hier reicht ein günstiges Gerät vollkommen aus.

Im militärischen Kontext sind die Einsatzgebiete vielseitig und oft ist hohe Präzision gefragt. Hohe Distanzen und ein detailgetreues Bild sind entscheidend. Eine solche Wärmebildkamera ist meist deutlich größer und technisch ausgereifter als andere Modelle. Sie ist zudem um ein Vielfaches teurer.

Vor dem Kauf sollte man sich also überlegen, welche Einsatzbereiche man regelmäßig erleben wird und die Wärmebildkamera an diese anpassen.

Welche Marken sind gut?

Der Mensch orientiert sich vor allem dann an Marken, wenn er von dem jeweiligen Gerät nicht viel Ahnung hat.

Marktführend auf dem Gebiet der Wärmebildkameras sind die Unternehmen Pulsar, Scout und Liemke.

Wer eine Wärmebildkamera für die Jagd kaufen möchte, kommt an der zuletzt genannten Marke kaum vorbei. Hier erhält man ein besonders gutes Verhältnis von Preis zu Leistung.

Wie viel kostet eine gute Wärmebildkamera?

Wer geringe Ansprüche an Qualität und technische Ausstattung hat, kann bereits für 200€ eine Wärmebildkamera kaufen. Soll sie jedoch auf dem neuesten Stand der Technik sein, muss man mit einem Betrag von 1.500€ und mehr rechnen.

Besonders hochwertige Wärmebildkameras können sogar bis zu 20.000€ kosten.

So kostspieliges Equipment ist allerdings meist nur für Profis interessant.

Lohnt es sich eine Wärmebildkamera zu kaufen?

Da diese Frage nicht pauschal zu beantworten ist, empfehle ich den Blick in den eigenen Geldbeutel. Wenn der Zugewinn an Lebensqualität groß und die finanzielle Hemmschwelle gering ist, wird man durch den Kauf einer Wärmebildkamera glücklicher sein als vorher.

Fridays for Future – meine Meinung

Hallo,

an dem heutigen Freitag gibt es kaum ein anderes Thema als die Fridays for Future.

Falls du davon nichts mitbekommen hast:
Die weltweit bekannte Greta, die nun für den Friedensnobelpreis nominiert wurde, fing damit an jeden Freitag die Schule zu schwänzen. In der damit gewonnenen Freizeit protestierte sie für die Klimaschutz.

Ihr Engagement hat mittlerweile weltweit Schule gemacht. Sie wird als Star gefeiert, aber auch kontrovers diskutiert.

Am heutigen Freitag fand eine große Schüler-, und Studentendemonstration in Köln statt. Am Heumarkt, sowie auf der Vorplatte des Kölner Doms versammelten sich tausende junge Menschen, die friedlich protestierten.

In einigen Fällen hat man sich über die Plattform Splashthat organisiert.

Schulschwänzer oder Weltverbesserer?

Ein häufig angebrachter Kritikpunkt ist, dass die Schüler nicht zum Unterricht erscheinen und schwänzen. In einigen Bundesländern kann das für die Eltern ernste Konsequenzen nach sich ziehen.

Manch einer fragt spöttisch, ob wohl auch so viele junge Leute aufkreuzen würden, wenn die Demonstrationen an einem Samstag stattfänden.

Auch Christian Lindner von der FDP konnte sich eine herablassende Bemerkung nicht verkneifen. Klimapolitik sei etwas für Profis, nicht für Kinder.

Später relativierte er seine Aussage und betonte, dass er damit Wissenschaftler und Ingenieure meinte, die eine große Expertise auf diesem Gebiet haben.

Bewusstsein wurde geschafft, Unterricht verpasst

Meine persönliche Meinung ist, dass hier eine wunderbare Bewegung entstanden ist. Das Erreichen der Klimaziele 2020 scheint nicht mehr möglich und weltweit wird Raubbau an der Erde betrieben.

Durch das Einstehen für gemeinsame Ziele und eine politische Einmischung lernen die Kinder deutlich mehr als an einem weiteren Nachmittag in der Schule.

Bildung ist weitaus mehr als eine Gedichtinterpretation im Leistungskurs Deutsch. Mündige Bürger unserer Gesellschaft haben die Pflicht sich konstruktiv einzubringen und Missstände zu kritisieren. Genau das passiert hier, was durchaus bewundernswert ist.

Wir sollten beschämt zu Boden sehen, denn die jungen Menschen erledigen eine Aufgabe, die eigentlich den Erwachsenen zuzusprechen ist.

Ich wünsche mir, dass mehr Menschen die Wünsche und Hoffnungen der jungen Generation ernstnehmen und sie nicht so schnell als faule Schulschwänze abstempeln.

Meine Unterstützung ist euch in jedem Fall gewiss!